VITA – FREDERIK SCHAUHOFF

Photo by Christian Palm

Die klassische Vokalmusik in all ihrer Vielseitigkeit für ein breites Publikum erlebbar zu machen ist das Ziel des jungen Kölner Baritons Frederik Schauhoff.
Durch seine Liebe für das gemeinsame Musizieren liegt sein Fokus nicht allein auf der Oper oder den großen Chorwerken und Oratorien, sondern auch auf der Arbeit mit kammermusikalischen Ensembles und dem Kunstlied.

Neben Trompeten- und Klavierunterricht, begann der 1991 in Bonn geborene Künstler nach dem Stimmbruch mit Gesangsunterricht bei Irmtraut Griebler und Ingeborg Danz. 2011 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Lioba Braun. Seit Beginn des Master-Studienganges „Alte Musik“ im Herbst 2017 wird er zusätzlich von Kai Wessel betreut.

Das künstlerische Spektrum Frederik Schauhoffs reicht von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik und führte ihn zu Auftritten u.a. in der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, den Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses Bonn, den Johann-Sebastian-Bach-Saal Köthen und den Großen Sendesaal des WDR Funkhauses in Köln. Dabei arbeitete er bereits mit Orchestern wie Concerto Köln, Concerto con anima, den Bergischen- und Bochumer Symphonikern, sowie dem Theater Münster unter der musikalischen Leitung von u.a. Thomas Neuhoff, Marcus Creed, Golo Berg und Peter Kuhn und den Regisseuren Igor Folwill, Carlos Wagner und Philipp Harnoncourt.

Frederik Schauhoff ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verband Bonn/Siegburg und Akademist in der Chorakademie des WDR Rundfunkchores Köln.